Nürnberg Bears vs Nürnberg Hurricans

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdPPGPPOTSpielausgang
Bears21114Win
Hurricans111Loss

Austragungsort

Mobile Eislaufanlage Neumarkt
Festplatz, 92318 Neumarkt, Deutschland

Details

Datum Zeit Saison
12. Januar 2014 20:00 2013/2014

Zusammenfassung

‘Winter Game 2014’: Bears besiegen Hurricans unter Neumarkter Himmel mit 4:1

Die derbygleichen Partien der Nürnberg Bears gegen die Nürnberg Hurricans schreiben ihre eigenen Geschichten: zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte trafen beide Mannschaften auf der Freilufteisfläche in Neumarkt aufeinander. Mussten die Bears im letzten Jahr bei einem deutlichen 2:6 noch Lehrgeld zahlen, sorgte diesmal eine couragierte Leistung aller Mannschaftsteile für einen nie gefährdeten 4:1-Erfolg und somit eine rundum gelungenen Revanche.
Die Vorzeichen für dieses Aufeinandertreffen hätten günstiger nicht stehen können: die mehrmalige Absage wegen Spielermangels seitens der Hurricans oder ungünstiger Eisbelegung wurden ad acta gelegt und so fanden sich am Abend des 12. Januar für beide Mannschaften ausreichend Spieler in Neumarkt ein. Sogar das Neumarkter Tagesblatt hatte in den vorherigen Tagen in einer Kleinanzeige auf das prestigeträchtige Lokalderby hingewiesen und so verirrten sich knapp 30 Neugierige und Anhänger trotz der Eiseskälte auf die bescheidene Zuschauertribüne.
Im ersten Drittel wurde ihnen vor allem eine konzentrierte Offensivleistung der Bears geboten, deren größter Feind durch die gesamte Partie hinweg Hurricans-Torwart Langner blieb. Bereits nach vier Minuten musste allerdings auch er zum ersten Mal hinter sich greifen, als ein Schlagschuss von Luka Schöttner seinen Weg an Freund und Feind vorbei in die Tormaschen fand. Der darauf folgenden Druckphase konnten sich die Hurricans nur durch schnell vorgetragene Konter entziehen, deren Quittung die Bears jedoch auf dem Fuß folgen ließen: in der elften Minute überwand Juni Kaltenhäuser aus einer 2-gegen-1-Situation und einem genialen Zuspiel von Max Fries Torhüter Langner aus kürzester Distanz zum bis dahin hochverdienten 2:0.
Als Schiedsrichter Fleißner, der sich mit all seinen Möglichkeiten für einen reibungslosen Spielablauf bemühte, einige Zeitstrafen auf beiden Seiten nicht aussprach und auch eine Bankstrafe gegen die Hurricans wegen zu vieler Spieler auf dem Eis verwehrte, nun auch eine Abseitsstellung der Bears nicht ahndete, kochten die Emotionen kurz hoch, insbesondere, da Christian Liedel in dieser Situation am schnellsten schaltete und die Scheibe zum 3:0 über die Linie drückte. Ein noch höherer Pausenstand wäre möglich gewesen; Andre Gaß vergibt, nach interessanter Bullyvariante, frei stehend vor dem Tor nur um wenige Zentimeter.
Was dem Schiedsrichter im Laufe des Spiels an Fehlern unterlaufen sollte, bemühten sich, die Bears im zweiten Drittel, ihm gleichzutun: Abspielfehler und verlorene Zweikämpfe, dazu ein konfus wirkendes Positionsspiel, ermöglichte es den Hurricans immer wieder, Wind in ihren Segeln zu spüren. Einzig Bears-Torhüter Michael Oßwald ist es zu verdanken, dass es nach 40 Minuten und einigen Zeitstrafen erstaunlicherweise beim 3:0 geblieben war.
Im letzten Spielabschnitt zogen beide Mannschaften noch einmal an, allein die Torhüter hielten auf beiden Seiten, was es zu halten gab. Ein letztes Aufbäumen der Hurricans endete im Fanghandschuh von Oßwald, ehe Florian Hammerbacher neun Minuten vor Schluss die Partie mit einem flachen Schuss aus zentraler Position vorzeitig entschied.
Der kurz darauf folgende Anschlusstreffer der Hurricans zum 4:1 durch Thomas Neubert nach einer Strafe gegen Bear Nils Graf in Überzahl, blieb aber ohne weitere Folgen, sodass die Bears ihre Neumarktfahrt mit einem Sieg im Nürnberger Derby zufrieden abhaken können.
Mit neuem Selbstbewusstsein können die Bears nun Ende Januar zum Winterturnier in Pilsen (CZ) antreten, ehe am 01. Februar die NEHL-Mannschaft IceBreakers Nürnberg zum Kräftemessen bittet.
Spielstand Zeit Torschütze
0:1 03:58 Schöttner
0:2 10:21 Kaltenhäuser
0:3 18:03 Liedel
0:4 50:44 Hammerbacher
1:4 53:37 Neubert